...bewährte Lösungen für perfekten Anschluss.

CLIXS®

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung
Nr. Z-15.1-281

BETOMAX® CLIXS® - das ideale Durchstanz- und Verbundbewehrungs-System zur Verwendung in Halbfertigteilen (vorgefertigte Elementdecken mit Ortbetonergänzung)

Das CLIXS® Durchstanzbewehrungs-System besteht aus gestanzten und abgekanteten Spezial-Stahlblechen sowie 1 (bzw. 2) zusätzlichen Bügeln aus Betonstahl B 500 A/B, die zusammen mit Betonstabstahl B 500 B als Durchstanzbewehrung verwendet werden.

  • einfache Lagerung - nur L-Bleche
  • keine Verwechselungsgefahr durch Verwendung nur eines Blechtyps
  • fertig konfektionierte individuelle Lösungen ab Werk
  • nach Absprache fertigungs- und prozessorientierte Lieferformen
  • Software wirft Stückliste und Verlegeskizze aus
  • Transportvorteile: L-Bleche sind niedriger als Gitterträger und können nicht verbiegen, wenn die Elementplatten gestapelt werden
  • Anordnung erfolgt linienförmig parallel der Gitterträger - und nicht sternförmig
  • Clips zur Lagesicherung des Bügels - kann nicht herausrutschen
  • Einfacher und schneller Einbau
  • Einfache, optische Kontrolle der eingebauten Elemente
  • Die max. Tragfähigkeit ist höher als bei Deckenplatten ohne Durchstanzbewehrung
  • reduzierte Schalungskosten
  • Installationen sind einfach durchzuführen
  • reduzierte Geschosshöhen gegenüber Unterzugskonstruktionen
  • zugelassenes Einbauelement Z-15.1-281

Die L-förmigen Stahlbleche mit eingehängten Bügeln ds = 6 mm werden vorzugsweise in Fertigteilen eingesetzt. Sie umschließen bzw. reichen bis zur äußersten unteren und äußersten oberen Bewehrungslage.

Die Bemessung erfolgt auf Grundlage des EC2 mit NAD unter Beachtung der Angaben in der Zulassung Z-15.1-281. Die Anordnung kann sowohl kreisförmig als auch orthogonal erfolgen, wobei im Wesentlichen eine orthogonale Ausführung, parallel zu den Bewehrungsrichtungen ausgeführt wird.

Die durch die Bemessung vorgegebene Elementanordnung wird in einzelne Positionen - Linienelemente - parallel zur Haupttragrichtung eingeteilt. Durch Auffädeln der L-Bleche auf den zwei Bewehrungsstäben ds = 12 m in den vorgegebenen Rand - und Zwischenabständen werden die Linienelemente vorab hergestellt und wie Einbauteile beim Bewehren gem. Plan eingebracht.

Die Lagesicherung kann durch Federklemmen oder Bindedraht sichergestellt werden. Nach dem Bewehren der Deckenplatten werden die Linienelemente wie Zulageträger in Richtung der Hauptbewehrung auf die unteren Abstandhalter abgelegt.

Je nach Betoniervorgang wird die Lage der Elemente vor dem Betonieren fixiert. Das einbetonierte Blech ragt nicht über die Gitterträger und die Deckenplatten können wie gewohnt verstapelt werden.

Nach dem Einbringen der oberen Bewehrungslage auf der Baustelle werden die Bügel ds = 6 mm von oben in die Aufnahme der L-Bleche eingeclipst und auf die obere Bewehrungslage umgelegt. Auf Grund der notwendigen Toleranz zum Einbau der Bügel dürfen diese eine Schrägstellung gem. Zulassung von 30° aufweisen.

Fordern Sie noch heute das CLIXS®Berechnungsprogramm an.