...keine Chance für drückendes Wasser.

Monomax-Injektionssystem

Allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis

Der Dichtheit von Betonbauwerken wird eine immer größere Bedeutung zugemessen. Arbeitsfugen in Bauteilen sind konstruktiv und arbeitstechnisch unvermeidbar. Nicht aber die in diesen Bereichen immer wieder auftretenden Feuchtigkeitsschäden. Notwendige Sanierungen sind aufwendig und verursachen hohe Kosten. Das stark wachsende Bewusstsein für Qualität und Dauerhaftigkeit fordert neue, konstruktive Lösungen, die eine langfristige Dichtungsreserve garantieren.

Einsatz
Abdichtung und kraftschlüssige Verbindung von Arbeitsfugen

Injektionsschlauch MONOMAX zur Verpressung von
  • PUR-Harz (entspricht P-Pur im ABP)
  • Mikrozement (Feinst-Zement)
  • PUR-Schaum
  • Epoxyd-Harz

Mehrfach verpressbar z. B. mit Feinst-Zement. Voraussetzung ist die intensive Spülung des Transportkanals nach jeder Verpressung.

Merkmale
  • Sehr flexibel, daher leicht zu verlegen
  • Sicher gegen das Eindringen von Fremdstoffen
Aufbau
  • Injektionsschlauch aus geschäumtem Kunststoff
  • Austrittsöffnungen in Form von gleichmäßig über den Umfang verteilten Mikroschlitzen
Anschluss
  • Duobox; zum Anschluss von zwei Schläuchen; Standardtiefe für Betondeckung 30 mm, weitere Tiefen auf Anfrage
  • Schlauchendenbox (für konfektionierten Schlauch mit Quicky und PVC-Schlauch gewebearmiert)
Schlauchbefestigung
  • Kunststoffhalter Stecki
  • Schlauchschellen MONOMAX mit Kopfbolzen/Schlagdübel

P400-Injektionssystem

Prüfbericht

Der Dichtheit von Betonbauwerken wird eine immer größere Bedeutung zugemessen. Arbeitsfugen in Bauteilen sind konstruktiv und arbeitstechnisch unvermeidbar. Nicht aber die in diesen Bereichen immer wieder auftretenden Feuchtigkeitsschäden. Notwendige Sanierungen sind aufwendig und verursachen hohe Kosten. Das stark wachsende Bewusstsein für Qualität und Dauerhaftigkeit fordert neue, konstruktive Lösungen, die eine langfristige Dichtungsreserve garantieren.

Einsatz
Abdichtung von Arbeitsfugen. Injektionsschlauch P400 mit vollständiger Ummantelung aus quellfähigem Bentonit, selbstständig aktiviert durch Wasserkontakt

Injektionsschlauch P400 zur Verpressung von
  • PUR-Harz
  • PUR-Schaum
  • Epoxyd-Harz
Merkmale
  • Selbstständig quellend bei Wasserzutritt
  • Grundsätzlich zunächst kein Injektionsvorgang erforderlich
  • Aktivierung auch durch Wasserzugabe durch Injektionsschlauch möglich
  • Sicher gegen das Eindringen von Fremdstoffen
  • Vollflächige Auflagefläche
  • Fertig konfektioniert in 5 m Stücken

Aufbau Ummantelung
  • Vollständige Ummantelung aus quellfähigem Bentonit (Naturtonbasis)

Aufbau Injektionsschlauch
  • In Funktionsbereiche gegliederter Injektionsschlauch aus Weich-PVC
  • Innenliegender Transportkanal, umgeben von vier Sekundär-Transportkanälen
  • Austrittsöffnungen in Form von linienförmig angeordneten Mikroschlitzen, deren Ventilfunktion durch Pufferzonen unterstützt wird

Anschluss
  • Duobox - zum Anschluss von zwei Schlauchenden; Standardtiefe für Betondeckung 30 mm
  • Nagelpacker
  • Schlauchendenbox

Schlauchbefestigung
  • Betoquell Ausgleichspaste zum Kleben und Ausgleichen
  • FUMAX®-Kontaktkleber
  • BETOFIX zum Kleben